Neue Pressefotos für ME/CFS

Für eine realistischere Darstellung der Krankheit

Für eine realistischere Darstellung in Print- und Onlinemedien hat die Deutsche Gesellschaft für ME/CFS professionelle Fotos schießen lassen.

Die üblichen Stockfotos, die Redaktionen bislang in Datenbanken unter dem Stichwort ME/CFS zur Verfügung gestellt wurden, spiegelten den Leidensdruck der Erkrankten in vielen Fällen nicht wider. Um den Bildredaktionen krankheitsspezifische Bilder anbieten zu können, hat die Deutsche Gesellschaft für ME/CFS zusammen mit zwei ME/CFS-Patient:innen und der Fotografin Lea Aring professionelle Bilder gemacht.

Die Bilder zeigen eine weibliche und eine männliche Person mit ME/CFS. Die Fototermine fanden bei den ME/CFS-Patient:innen zu Hause statt. Ihre eigenen Hilfsmittel – Gehörschutz, Schlafmaske und Rollstuhl – verdeutlichen die Schwere der Erkrankung. Alles drei sind Hilfsmittel, auf die viele ME/CFS-Erkrankte aufgrund der Unverträglichkeit von Reizen wie Geräuschen und Licht sowie Einschränkungen der Gehfähigkeit angewiesen sind.

Wir bedanken uns bei den beiden ME/CFS-Patient:innen und bei der Fotografin Lea Aring, die mit ihrer professionellen und emphatischen Art die Anstrengung für die Fotografierten in enger Absprache mit ihnen auf ein Mindestmaß reduziert hat.

Die „Stock“-Bilder können unter redaktioneller Lizenz von Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen in Print und online für die Berichterstattung kostenlos genutzt werden. Weitere Nutzung auf Anfrage evtl. möglich: presse@dg.mecfs.de

Foto Credits: Lea Aring (bitte angeben)

Alle 37 Bilder (16 Bilder in Variationen) sind hier (JPG in hoher Qualität) und hier (TIFF in maximaler Qualität) zu finden.

Auswahl der Pressefotos

Weiteres Bild- und Filmmaterial

Hier finden Sie weitere Bilder, die Sie für Ihre Berichterstattung verwenden können:

 

  • Infografiken und Sharepics
    Credit: Deutsche Gesellschaft für ME/CFS

  • Fotos von #MillionsMissing-Aktionen 2019 und 2018 in Berlin
    Credit: #MillionsMissing Deutschland

  • Fotos der ersten deutschen #MillionsMissing-Aktion 2016 in Hamburg
    Credit: Deutsche Gesellschaft für ME/CFS

  • Pressefotos des preisgekrönten Dokumentarfilms Unrest

Hier finden Sie Filmmaterial, das Sie für Ihre Berichterstattung verwenden können:

 

  • Filmmaterial von #MillionsMissing-Aktionen
    Bitte kontaktieren Sie für die Verwendung unseren Partner #MillionsMissing Deutschland: https://www.millionsmissing.de

  • Material des Dokumentarfilms Unrest

Hinweis zur Verwendung von Stock-Fotos: Um der Schwere und Komplexität der Erkrankung gerecht zu werden, vermeiden Sie bitte Bilder von „müden“ oder „erschöpften“ Menschen (am Arbeitsplatz). Viele Menschen mit ME/CFS sind auf Mobilitätshilfen wie Rollstühle angewiesen. Daher eignen sich z. B. auch Bilder, die in Datenbanken unter dem Stichwort „Multiple Sklerose“ zu finden sind.