Für Angehörige von medizinischen Fachkreisen haben wir Unterlagen zur Diagnostik und Therapie von ME/CFS im Ärzteportal zusammengestellt. Melden Sie sich mit Ihren DocCheck-Zugangsdaten an, um die Unterlagen abzurufen.

Informationen für Ärzte:innen

Fachinformationen über die Myalgische Enzephalomyelitis/das Chronische Fatigue-Syndrom (ME/CFS)

Unterlagen zur Diagnostik und Therapie im Ärzteportal

Wenn Sie medizinischen Fachkreisen angehören, können Sie weitere Informationen zu ME/CFS nach dem Login via DocCheck erhalten. Sie finden hier:

  • Ansätze für Diagnose- und Therapieempfehlungen
  • eine akkreditierte Videofortbildung der Charité Berlin und TU München
  • die Möglichkeit, sich für einen kostenlosen Newsletter anzumelden

Die Informationen im Ärzteportal wurden in Abstimmung mit Ärztinnen und Ärzten des Instituts für Immunologie der Charité zusammengestellt.

Zugang zum Ärzteportal

On-Demand Ärztefortbildung zu ME/CFS und Post COVID-ME/CFS der Charité Berlin und der Technischen Universität München CME-ZERTIFIZIERTE FORTBILDUNG IM ÄRZTEPORAL PER DOCCHECK EINLOGGEN UND JEDERZEIT ONLINE TEILNEHMEN

Gegenstand der Fachinformationen

Aktuelle Forschungsergebnisse geben erste Hinweise auf die Pathophysiologie der Myalgischen Enzephalomyelitis/des Chronischen Fatigue-Syndroms. Neben Autoimmunität werden aktuell virale Trigger und ein eingeschränkter Energiestoffwechsel diskutiert. Es gibt diverse symptomatische Behandlungsmöglichkeiten, die den Allgemeinzustand der Patienten verbessern können sowie Empfehlungen, die einen besseren Umgang mit der Krankheit ermöglichen. Mögliche kausale und kurative Therapien, z. B. mit Immunglobulinen, einer Apharese oder dem Chemotherapeutikum Cyclophosphamid, werden derzeit erforscht.

Im Ärzteportal der Deutschen Gesellschaft für ME/CFS finden Sie Hinweise zur Diagnostik, Ansätze für eine symptomatische Therapie und eine akkreditierte Videofortbildung, die wir gemeinsam mit der Charité Berlin und TU München erstellt haben.

Warum sind die Informationen durch einen Login geschützt?

Wir dürfen bestimmte Informationen nur medizinischen Fachkreisen zugänglich machen. Das hat zwei Gründe: Zum einen verbietet uns das Heilmittelwerbegesetz, zum Beispiel Dosierungsempfehlungen zu Medikamenten frei zu veröffentlichen. Zum anderen sind manche Unterlagen lizenzrechtlich geschützt. Wir sind den Verlagen gegenüber verpflichtet, diese Unterlagen durch einen Login zu schützen. Die Informationen sind daher nur für Ärztinnen und Apotheker zugänglich. Welche Dokumente wir dort veröffentlicht haben, ist dem nebenstehenden Flyer zu entnehmen.

Bitte weisen Sie ggf. den Arzt oder die Ärztin Ihres Vertrauens darauf hin, dass er oder sie hier weitere Informationen erhalten kann. Die meisten Ärzte verfügen bereits über einen Login oder können ihn kostenlos erstellen.